Ganzheitliche Atemtherapie

 

Im Atem wirken Körper, Geist und Seele zusammen. Er ist Ausdruck unserer Befindlichkeit: Krankheit, Schmerzen, aber auch Gefühle wie Angst, Stress, Trauer zeigen sich darin. Ganzheitliche Atemtherapie hilft, im Atem die Wurzeln unserer Beschwerden zu erspüren. Es geht nicht um Atemtechnik, sondern um Selbstwahrnehmung. Daraus entsteht Vertrauen in die Sinnhaftigkeit des Körpergeschehens. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert, die Atmung wird tiefer und entspannter, Beschwerden können sich lösen: "Der Atem heilt von innen."

 

Anwendungsbereiche:

  • Stress, Erschöpfung, Schlafstörungen, Burnout

  • Atemnot, Ängste, Panik, Depression

  • Atemwegserkrankungen, Stimm-/ Sprechprobleme
  • Herzbeschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus

  • Rücken-, Beckenbodenprobleme

  • in Schwangerschaft und Geburt

  • bei Narbenbeschwerden (z.B. nach Kaiserschnitt)

  • in der Palliativ- und Hospizpflege

  • für Gruppen, auch als berufliche Fortbildung


Einzelstunden beinhalten individuelle, auf die jeweiligen Anliegen ausgerichtete Atemarbeit. Am Beginn steht ein orientierendes Gespräch, um die Schwerpunkte zu finden:

Bei der Atembehandlung liegt die (bekleidete) Person auf der Liege, während die Therapeutin mit den Händen den Atem durch Dehnen, Streichen und sanften Druck entlang des Körpers begleitet. So führt sie das Bewusstsein in die verspannten oder erkrankten Regionen. Beschwerden können sich lösen. Nach der Behandlung folgt ein Austausch über das Empfundene und Perspektiven für den persönlichen Weg.

Atem- und Körperübungen finden im Stehen, Sitzen oder in Bewegung statt, wobei es wesentlich auf das bewusste Spüren und Wahrnehmen des eigenen Körpergeschehens ankommt. Ein Inhalt kann auch die Arbeit mit der Stimme sein. Die Übungen können gut in den Alltag integriert werden.


Kinder-Atemtherapie arbeitet je nach Alter spielerisch-emotional, ohne Leistungsdruck. Gerade Kinder zeigen durch vielerlei Symptome wie chronische Infekte, Allergien, Asthma, Kopfschmerz, Schwindel, Rückenprobleme, Nervosität, Konzentrationsschwäche, Ängste, Schlafstörungen usw., dass sie nicht im Gleichgewicht sind. Alles äußert sich im Atem, woran die ganzheitliche Atemtherapie ansetzt, um wieder Stabilität und Lebensqualität für Kind und Familie zu erreichen. 


Atemgruppen finden sich nach freier Vereinbarung oder in Fortbildungen zusammen. Dabei werden je nach Interesse atemtherapeutische Grundkenntnisse und praktische Übungen vermittelt, die Gesundheit und Wohlbefinden im beruflichen und/oder privaten Alltag fördern. Termine können als Tages- und Abendveranstaltungen, fortlaufende Kurse oder als ein-und mehrtägige Seminare, auch extern stattfinden.


Palliative Atemtherapie bietet Schwerkranken und Sterbenden durch sanfte Berührung Hilfe und Linderung bei körperlichen und seelischen Nöten wie Unruhe, Angst, Atemnot etc. Sie bringt Lebensqualität für die verbleibende Zeit und kann Sterbenden das Loslassen erleichtern. Bei Bedarf finden nach der Behandlung Gespräche mit Patient und/oder Angehörigen statt. Letzteren kann Atemtherapie wesentlich bei der Trauerbewältigung helfen. Schwangere und Kinder werden in ihrer Lebenssituation besonders unterstützt. Haus- und Klinikbesuche sind möglich.